Deutsch

Mühlenwanderweg Kaning

Der Kneipp- und Mühlenwanderweg in Kaning

Dr. Birgit Stegbauer

Als äußerst abwechslungsreicher Familien-Ausflug empfiehlt sich der Kaninger Kneipp- und Mühlenwanderweg am südlichen Rande des Nationalparks Nockberge. Seinen Ausgangspunkt hat er beim Türkhaus, kurz vor dem Bergdorf Kaning. Von dort führt der circa 3 km lange Weg längs des wild-romantischen Rossbachgrabens. Mühlen, Kneippbecken, Spielplätze, Ruhebänke und Grillstellen machen diese Wanderung nicht nur für die Kleinsten attrakiv.

Mit dem Pfingstwochenende nehmen das Türkhaus und die Schaumühle wieder ihren Sommerbetrieb auf. Die Wanderung beginnt am Parkplatz vor dem Türkhaus. Dieses 500-Jahre alte Bauernhaus dient mehreren Nutzern als Ausstellungsfläche: Es gibt dort ein Informationszentrum für den Nationalpark Nockberge, eine Außenstelle des Museums für Volkskultur in Spittal/Drau, eine ständige Dokumentation über den Bergbau rund um Kaning, aber auch eine Galerie für den Kaninger Maler Günther Frey (1923-2010) und Raum für jährliche Wechselausstellungen mit Bezug zu Kaning und den Nockbergen.

Vom Türkhaus aus geht es dann zum Kneipp- und Mühlenwanderweg. Eingebettet in schattiges Grün, werden das Murmeln und Rauschen des Rossbachgrabens allmählich stärker, sie werden zu ständigen Begleitern auf diesem Wanderweg. Das Wasser ist allgegenwärtig, zuerst noch als eher ruhiger Bachlauf, im späteren Verlauf der Wanderung als rauschender Wildbach, an dessen Ufern sich Steine auftürmen. Wasser lädt allenthalben zum Spielen ein, sei es an Brunnen, bei Minimühlen, in Kneippbecken oder am Rossbachgraben selbst. Sechs seiner einstmals 22 Mühlen sind noch erhalten.

Früher einmal hatte hier jeder Hof aus der Gegend seine eigene Flodermühle: Man zweigte Wasser vom Bach ab und leitete es über eine sanft geneigte 'Wihr'-Rinne zur Mühle. Dort schoß es durch die 'Ursch' und trieb die Floder (eine hölzerne Turbine) an, welche wiederum die Mahlsteine in Bewegung setzte. Bei der Neuwirt-Mühle, gleich zu Beginn des Rundweges, kann man so eine Flodermühle in Betrieb erleben. Hier werden auch frisch gemahlenes Mehl, Mühlenkekse, Bauernbrot und Schnäpse verkauft. An den Grillstellen längs des Wanderweges liegt Holz bereit.

Es ist manchmal nass, dann kann es für die pyrophilen Papas zu einer kleinen Herausforderung werden ein Feuerchen zu entfachen. Wer's einfach liebt, schneidet sich einfach Ästchen zurecht, auf die die Würstchen aufgespießt werden. Der unterste Grillplatz ist in nicht allzuweiter Entfernung vom Parkplatz und wird daher gerne für kleine Feste genutzt. Wem der Rundweg nicht genug ist, der wandert bei der Adamsmühle, am Scheitelpunkt des Kneipp- und Mühlenwanderweges, weiter. Mehrere bewirtschaftete (Alm-) Hütten im südlichen Teil des Nationalparks Nockberge sind von hier aus zu erreichen.

Praktisches:
Kaninger Mühlenweg
9545 Kaning
www.kaninger-muehlenweg.at

Packen Sie Grillbares und Handtücher mit ein, für Kinder ist Wechselkleidung ratsam.

Türkhaus: Von Juni bis September

Täglich von 10 bis 15 Uhr, im August von 10 bis 16 Uhr Eintritt frei, Spende erbeten.

Schaubetrieb Neuwirt-Mühle: Täglich von 10 bis 14 Uhr, im August von 10 bis 15 Uhr
Eintritt frei, Verkauf von frisch gemahlenem Mehl, Mühlenkeksen, Bauernbrot und Schnäpsen. Mühlenfest im August, ab 10 Uhr.