Deutsch

Radtour um den Ossiachersee R2/R2a

Dr. Birgit Stegbauer

Eine gemütliche Radtour für die ganze Familie ist die Fahrt um den Ossiacher See. Nur 29 km lang und ohne nennswerte Steigungen kann sie selbst von jüngeren Kindern schon gut gemeistert werden. Ihre schönsten Abschnitte führen durch das Naturschutzgebiet des Bleistätter Moors und längs der Ossiacher Tauern. Es gibt vielerlei Einkehrmöglichkeiten längs des Weges und wer möchte kann in einem der Strandbäder stoppen oder Teile der Strecke an Bord der MS "Ossiach" der Ossiacher See Schifffahrt abkürzen.

Mit einer Länge von 10,38 km und einer maximalen Breite von 1,54 km ist der Ossiacher See Kärntens drittgrößter See, der an seiner tiefsten Stelle 52 m erreicht. Eingerahmt wird der Ossiacher See von der Gerlitzen im Norden und den Ossiacher Tauern im Süden, einer wahrlich schönen Landschaft.

Ohne Auto-Fahrradträger erfolgt die Anreise entweder mit dem Fahrrad - von Villach aus über St. Andrä, Landskron bzw. über Vassacher See, St. Ruprecht an das Westufer - oder von Feldkirchen aus an das Ostufer des Ossiacher Sees. Auch kann man alternativ mit der Bahn anreisen, die Bahnstrecke von Villach nach Feldkirchen verläuft längs des Nordufers.

Von Villach aus kommend führt der Radweg zunächst längs der Nordseite des Sees, über Annenheim, Sattendorf, St. Urban, Bodensdorf nach Steindorf. Auf dieser Seite ist der See dicht bebaut und der R2 verläuft teilweise parallel zur Bahntrasse, man würde sich mehr Ausblicke auf den See wünschen.

Das sogenannte Steinhaus in Steindorf ist allerdings einen Halt wert: Das Aufsehen erregende Gebilde aus Stahl, Glas und Beton war ein Stein des Anstosses, das die lokalen Gemüter über Jahrzehnte erhitzte. Sein Schöpfer, der aus Kärnten stammende und in Graz lehrende Architekt Günther Domenig (1934-2012), baute das Haus für den Eigengebrauch und realisierte daher seine architektonischen Vorstellungen ohne Kompromisse an Auftraggeber. In der Formensprache spielte Domenig mit dem Thema Gebirgslandschaft, indem er Räume wie Felsen auftürmte und das Haus in Einschnitten durchbrechen ließ. Heute zählt das 2008 fertiggestellte Steinhaus zu den Schlüsselwerken der dekonstruktivistischen Architektur.

Nun verläßt man den R2 und folgt dem R2A in Richtung der Ostseite des Sees, zum Bleistätter Moor. Das von der Triebel durchströmte Bleistätter Moor ist der Hauptzufluß des Ossiacher Sees. Das Moor wurden in den vergangenen Jahren wieder renaturiert und geflutet, mit dem Ziel die Wasserqualität des Ossiacher Sees zu verbessern. Als Nebeneffekt gewann man eine naturnahe Landschaft zurück, die zu den schönsten Passagen dieser Radtour gehört.

Auf der Südseite des Ossiacher Sees, längs der Ossiacher Tauern, fährt man dann auf dem hier wirklich gut ausgebauten Radweg mit viel Seeblick. Ein Stopp in Ossiach und ein Abstecher zum ehemaligen Stift Ossiach sind empfehlenswert. Stift Ossiach ist das älteste in Kärnten gegründete Männerkloster, bis zu seiner Aufhebung im Jahr 1783 war es ein Ort von sakraler wie lokalpolitischer Bedeutung in Kärnten. Beliebt bei Kindern ist das Erlebnis-Schwimmbad Ossiach mit Rutsche und schwimmendem Eisberg. Über Ostriach und Heiligen Gestade erreicht man schließlich bei St. Andrä das Westufer des Ossiacher Sees, der hier über den Villacher Seebach in die Drau abfließt.

Praktisches: Zum Radweg: www.fahr-radwege.com/OssiacherRadwegR2.htm

Zum Steinhaus: www.marketing-feldkirchen.at/Info-Steinhaus.pdf Zu Stift

Ossiach: www.pfarre-ossiach.at (Kirchenführer) Zur Ossiacher See Schiffahrt:

Achtung: Fahrradmitnahme nur auf der MS "Ossiach"! www.schifffahrt.at/ossiachersee (nur deutsch)