Deutsch

USA: Zeichen der Liebe am Valentinstag

Feirtag. Valentinstag

Wann? Am 14. Februar.

Wo? Ursprünglich in den Vereinigten Staaten von Amerika, jetzt wird es in vielen Ländern auf der ganzen Welt gefeiert.

Bedeutung und Geschichte. Es begann als ein frühchristliches liturgisches Fest, gewidmet einem Heiligen namens Valentin. Über den heiligen Valentin gibt es verschiedene Legenden. Eine davon, die Goldene Legende, besagt, dass der gefühllose römische Kaiser Claudius II seinen Kriegern Heiratsverbot erteilt hätte, da er glaubte, dass sie ohne feste Bindung zu ihren Geliebten besser kämpfen würden. Valentin war ein Arzt und Priester aus Rom, der heimlich Liebespaare segnete. Als die Behörden davon erfuhren, wurde Valentin ins Gefängnis geworfen und hingerichtet. Vor seiner Hinrichtung am 14. Februar hat er sich in Julia verliebt, eine schöne Tochter seines Gefängniswärters Asterius, und schrieb ihr einen Liebesbrief, die erste “Valentinskarte“, mit der Unterschrift "Dein Valentin". Eine andere Legende erzählt, dass der heilige Valentin als Christ verfolgt und vom römischen Kaiser Claudius II persönlich verhört wurde.

Im Laufe der Zeit verlor dieses Fest seine religiöse Bedeutung und hat eher einen weltlichen Charakter erworben. Jetzt wird es als Tag der romantischen Liebe gefeiert.

Art der Feier. In den USA wurde der erste Valentinstag im Jahre 1777 gefeiert. Im 19. Jahrhundert wurde es zwischen den Liebenden üblich, handgemachte Karten zum Valentinstag einander zu schenken.Männer und Frauen, Jungen und Mädchen tauschen auch heute gerne Valentinskarten um, man sagt sich gegenseitig: "Ich liebe dich." In der Regel beschenken Männer die Frauen, die sie lieben, sehr beliebt sind Blumen (vor allem rote Rosen), Schokolade, Dessous. Restaurants und Cafes sind an diesem Tag voll mit Pärchen.

Schüler bereiten oft Valentinskarten für alle Kinder in ihrer Klasse vor. Außerdem schenken sie einander herzförmige Bonbons.

"Alle Geschäfte haben große Schaufenster, die mit Karten, Schokoladetafeln und diversen Geschenken voll sind ", sagt Ellyse Brause, eine Marketing-Expertin aus Kalifornien. "Das Fest hat sich stark kommerzialisiert und scheint von Karten- und Blumenläden befeuert zu sein! Preise für rote Rosen können sich locker verdoppeln oder sogar verdreifachen um die Zeit".

Familientraditionen. Ellyse Brause und ihr Mann Eric leben seit vier Jahren in Österreich. Sie erzählt: "Als ich noch in den USA lebte, schickte ich Karten an meine Eltern und meine Großmutter. Mein Mann und ich gingen zum Abendessen in ein nettes Restaurant. Hier in Österreich feiern wir den Valentinstag zu Hause, mit einem romantischen Abendessen, einer Flasche Wein und vielleicht noch einem Schokoladen-Fondue zum Dessert. Eric schenkt mir immer Blumen, das ist sehr schön in der Mitte des Winters!".

Kelvin Wheeler, ein Amerikaner, kam nach Österreich aus New York City. Er ist 46 Jahre alt, arbeitet als Rechtsanwalt und lebt in Klagenfurt seit 2011. "Ich wohne hier mit meiner Frau und zwei kleinen Kindern. Meine Frau wurde in Klagenfurt geboren. Wir haben uns in New York kennengelernt, als sie dort arbeitete ", sagt Kelvin. "Meine Frau und ich feiern den Valentinstag jedes Jahr. Ich denke, es ist sehr wichtig, dem Partner oder Partnerin Gefühle für ihn oder sie zu zeigen. Viele Frauen freuen sich auf den Valentinstag und fühlen sich vernachlässigt, falls ihr Mann diesen Tag “vergisst“. Es ist ein frohes Fest; viel Geld braucht man nicht auszugeben. Das Wichtigste ist: ehrlich sein und Liebe zeigen!" Am Valentinstag schenkt Kelvin eine Karte und Blumen an seine Frau und empfiehlt jedem, etwas Besonderes an diesem Tag zu unternehmen.

FOTOS:
Nach Angaben des US-amerikanischen Grußkartenverbandes rangieren Valentinskarten an der 2. Stelle nach Weihnachtskarten.

Kelvin Wheeler mit seiner Frau und Kinder.

Ellyse Brause und ihr Mann Eric.

Inhaltsverzeichnis Kalender