Deutsch

Chinesisches Neujahrsfest: rote Umschläge und Laternen versprechen Glück

Fest. Chinesisches Neujahrsfest.

Wann? Der Neumond zwischen dem 21. Januar und dem 21. Februar. Im Jahr 2017 ist das der 28. Januar.

Wo? China sowie Länder mit beträchtlichem Anteil der chinesischen Bevölkerung.

Die Bedeutung. Es ist der wichtigste chinesische Feiertag. Auch Frühlingsfest genannt, steht er für eine Erneuerung, für einen neuen Anfang. Zwölf Jahre bilden in China einen Zyklus, in dem jedes Jahr einem Tier zugeordnet ist. 2017 ist das Jahr des Hahns. Darüber hinaus gibt es noch einen zehnjährigen Zyklus der himmlischen Stämme.

Art der Feier. Es gibt viele regionale Traditionen und Rituale, die bei dem Fest ausgeübt werden. Bee Sim (eine Chinesin aus Malaysia) erzählt: "Die Vorbereitung beginnt am 20. Tag des letzten Monats im chinesischen Kalender. Menschen putzen ihre Häuser. Aus Bambus-Blättern werden Handfeger gebastelt, damit soll das Unglück aus dem Haus weggekehrt werden. Schulden werden bezahlt, Haar geschnitten, neue Kleider und Schuhe gekauft - all das soll einen Neuanfang symbolisieren. Bevorzugt wird dabei die rote Farbe, Schwarz ist dagegen unzulässig. Menschen hängen rote Plakate mit poetischen Versen an ihren Türen auf, schmücken Häuser mit roten Papierfiguren und Laternen.

Familien kommen am Vorabend zu einem reichhaltigen Festessen zusammen. Gerichte werden dabei aus Eiern, Fisch, Garnelen, Meerohren, getrockneten Austern, Salat, langen Nudeln, Gingko-Nüssen usw. zubereitet. Es werden in rote Umschläge verpackte Geldgeschenke verteilt. Nach dem Abendessen gehen viele Familien in den nächste Tempel, um für ein erfolgreiches neues Jahr zu beten. Menschen bleiben wach die ganze Nacht, sie spielen Mahjong, Karten, sehen fern, machen Feuerwerke, reden miteinander“.

Familientraditionen. Bee Sim lebt mit ihrem Mann und Tochter Felicia (7) in Feistritz an der Drau seit 2009. "Malaysia, meine Heimat, ist ein muslimisches Land, nur 22,6 % der Bevölkerung sind Chinesen, deshalb feiern dort die meisten Menschen dieses Fest nicht", erzählt sie. "Zum Glück lebte ich auf Penang, eine Insel, die mehr als zu 50 % von Chinesen bewohnt ist". Bee Sim zählt auf, welche Tage des chinesischen Neujahrs auf Penang die wichtigsten sind:

„Der 1. Tag ist ein Tag, an dem "die Älteren geehrt werden“. Menschen besuchen ihre Eltern und grüßen sie: "Gong Xi Fa Chai" - mit diesen Worten wird Glück und Wohlstand gewünscht. Danach werden rote Umschläge an unverheiratete Mitglieder der Familie verteilt. Verheiratete Paare geben rote Umschläge mit Bargeld als eine Form des Segens.

Am 2. Tag besuchen verheiratete Töchter ihre Eltern, Verwandte und Freunde.

Der 7. Tag ist ein ganz besonderer Tag. Es ist Ren Zi, "jedermanns Geburtstag", an dem man ein Jahr älter wird. Mahlzeit des Tages ist "Yee Sang", eine Schüssel mit Gurken, Ingwer, rohen Lachsscheiben, Pomelo und verschiedenen Saucen. Man glaubt daran, dass dieses Gericht den Wohlstand und das Glück sichern würde. Beim Essen wird die Speise mit Stäbchen hoch geworfen. Je größer die Höhe, desto mehr Wohlstand soll im nächsten Jahr erreicht werden.

Am 9. Tag feiern Menschen 'Pai Ti Kong', dabei betet man den Jadekönig des Himmels an. Um Mitternacht danken Menschen dem Jadekönig und servieren Tee mit Zucker.

Am 15. Tag wird das Laternenfest gefeiert. Vor dem Haus werden Kerzen angezündet. Menschen gehen mit kleinen Laternen auf die Straße. In der Nacht gibt es die "Apfelsinen-Werfen-Zeremonie", dabei werden die Früchte ins Meer geworfen. Früher hofften junge Mädchen, dadurch einen guten Ehemannzu finden. Heute ist das eher eine romantische Tradition für die Leute, die noch Ehepartner suchen.

Von der ersten bis zur letzten Nacht des Frühlingsfestes leuchtet der Kek Lok Si Tempel mit Tausenden von Laternen.

Es ist für uns schwer, dieses Fest in Österreich zu feiern, weil wir noch nicht viele Kontakte hier haben", sagt Bee Sim. "Aber ich weiß, dass alle Chinesen gerne nach Hause kommen würden, wenn es ihnen möglich wäre. Wir werden in ein bis zwei Jahren nach Malaysia zurückkehren". (Recherche, Text: Vita Vitrenko)

FOTO:

1. Neujahrsgerichte haben verheißungsvolle Namen und Zutaten.

2. Alle Häuser sind mit roten Laternen geschmückt.

3. Rote Plakate waren ursprünglich eine Art Amulett.

4-5. Kek Lok Si Tempel (Penang, Malaysia) ist einer der größten und schönsten Tempelkomplexe in Südostasien. Während des Neujahrsfestes leuchtet er mit Tausenden von Laternen.

Inhaltsverzeichnis Kalender