Deutsch

Weißrussland: Am Frauentag gibt es Blumen für alle Frauen!

Feiertag. Internationaler Frauentag.

Wann? Am 8. März.

Wo? Weißrussland.

Bedeutung und Geschichte. Vor mehr als hundert Jahren, am 28. Februar 1909 in New York, organisierte die Sozialistische Partei von Amerika einen Streik mit Forderungen nach gleichen Rechten für Frauen. Später, am 19. März 1911, wurde der erste Frauentag in Österreich, Dänemark, Deutschland und der Schweiz gefeiert. Frauen forderten dabei das Wahlrecht wie bei Männern und protestierten gegen Geschlechtsdiskriminierungen im beruflichen Leben.

Im Jahr 1914 hat der Internationale Frauentag seinen Platz in der sozialistischen Bewegung gefunden und wurde seitdem am 8. März gefeiert. Im Laufe der Zeit verlor jedoch dieses Fest seine politische Bedeutung und wurde zum Tag, an dem die Männer ihre Frauen bewundern, sie mit Geschenken und Blumen überhäufen und über ihre Liebe schwärmen. Es wurde ein beliebtes Fest in vielen Ländern, vor allem aber in der UdSSR.

Art der Feier. In der Sowjetunion war der Internationale Frauentag immer ein großes Fest. Ähnlich geht es auch in allen postsowjetischen Ländern zu.

Am letzten Arbeitstag vor dem 8. März gratulieren Männer ihre weiblichen Kollegen und verteilen Blumen, Pralinen und kleine Geschenke. In Schulen beschenken Jungen Mädchen in ihrer Klasse und Lehrerinnen. Alle Schüler bereiten außerdem Geschenke für ihre Mütter vor: in der Regel sind das handgemachte Karten. In Kindergärten werden Konzerte für Mütter organisiert, an denen ihre kleine Kinder teilnehmen.

Der 8. März selbst ist ein arbeitsfreier Tag. Auch von der Hausarbeit sollen Frauen an diesem Tag befreit werden. Männer putzen das Zuhause, kochen Abendessen und verteilen fleißig Blumen und Geschenke an ihre Freundinnen, Ehefrauen, Töchter, Mütter, Tanten sowie machmal auch Nachbarninnen.

Familientraditionen. Viktoria Prettner lebt in Villach seit 2003. Sie kam aus Weißrussland; ihre Kinder wurden in Österreich geboren. "Mein Mann ist ein Österreicher, und ich habe mich schon daran gewöhnt, alle österreichischen Feiertage zu feiern", sagt sie. "Der Frauentag ist aber nicht so bekannt hier wie in Weißrussland. Dort gibt es eine sehr lange Tradition, ihn zu feiern. An jeder Ecke werden Tulpen und Mimosen verkauft. Man sieht viele Männer mit Blumen herumlaufen, und es ist sehr angenehm, Glückwünsche an diesem Tag zu empfangen. Ehrlich gesagt gefällt es mir nicht, wenn Männer über ihre Liebe und Bewunderung nur am Frauentag sprechen. Wir wollen es am Besten jeden Tag hören!".

Für Viktoria ist der 8. März ein doppeltes Fest, weil sie an dem Tag auch ihren Geburtstag feiert. Ihr Haus wird voll mit Gästen. "Ich wünsche allen Frauen, dass sie sich attraktiv, schön und glücklich fühlen, und zwar während des ganzen Jahres, und nicht nur am 8. März", sagt Viktoria.

Text: Vita Vitrenko.

Inhaltsverzeichnis Kalender