Deutsch

Halloween, ein Tag der Süßigkeiten, Lichter und Gruselgeschichten

Feiertag. Halloween, oder All Hallows‘ Eve, oder Vorabend von Allerheiligen.

Wann? Am 31. Oktober.

Wo? U.S.A. und viele andere Länder.

Bedeutung und Geschichte. Das Wort „Halloween“ hat christlichen Ursprung und bedeutet „heiliger Abend“. Die meisten Wissenschaftler glauben, dass viele Halloween Traditionen heidnische Wurzeln haben. Sie stammen aus den keltischen Erntefesten und wurden später christianisiert.

Halloween ist der Abend vor den christlichen Allerheiligen am 1. November und Allerseelen am 2. November. Diese drei Tage, genannt Allhallowtide, sind die Zeit, in der man die Heiligen ehrt und für die verstorbenen Seelen, die noch nicht den Himmel erreicht haben, betet.

Art der Feier. In vielen Ländern besuchen christliche Gläubige Gottesdienste und zünden Kerzen auf Gräbern an. In den Vereinigten Staaten aber wurde der Halloween zu einem sehr lustigen weltlichen Fest mit Süßigkeiten, Laternen, Gruselfilmen, Kostüm-Partys und schrillen Dekorationen. In der Regel beginnt die Vorbereitung für den Halloween schon Anfang Oktober: Amerikaner dekorieren ihre Häuser und bereiten Karneval-Kostüme vor (die beliebtesten sind Vampire, Monster, Geister, Skelette und Hexen). Viele Häuser werden mit hängenden Lichtern, Spinnweben, Fledermäusen, Eulen, Skeletten und sonstigen möglichst gruseligen Figuren geschmückt.

Eine Woche vor dem Fest kaufen Menschen Kürbisse, hohlen sie aus, schnitzeln “Gesichter” darauf und legen sie vor dem Haus. Abends werden gerne Kerzen in die Kürbisse gestellt, das Ergebnis erhöht den Gruselfaktor signifikant und wird "Jack O’Lantern“ genannt. Kinder gehen kostümiert zur Schule und machen dort “Geisterpartys”. Es gibt eine Tradition, genannt „trick-or-treating“: am Abend gehen verkleidete Kinder zu ihren Nachbaren, sagen „Süßes oder Saures“ und bitten um Süßigkeiten. Erwachsene machen auch gerne Kostüm-Partys, sie besuchen Geisterhäuser oder gehen einfach in eine Bar. Jeder inspiriert sich vom Halloween-Geist und isst dabei viele Bonbons!

Familientraditionen. „Halloween ist mein Lieblingsfeiertag und ich freue mich jedes Jahr darauf“, sagt Chelsea Navarro (29) aus San Diego, Kalifornien. „Als Kind hatte ich viel Spaß mit handgemachten Kostümen und „Süßes oder Saures“-Prozession am Halloween-Abend. Als Erwachsener gebe ich Kindern Süßigkeiten, dekoriere mein Haus und schaue bis spät in die Nacht Horrorfilme zusammen mit meinen Freunden. Am Halloween-Tag besucht meine Familie gerne ein Städtchen an der Küste, das für erstaunliche Kürbis-Ausstellungen bekannt ist. Viele Künstler präsentieren dort ihre Arbeit. In Kalifornien gibt es viele Geisterhäuser. Tausende von Menschen besuchen eines der größten von denen, genannt „Scream Zone“. Auch Disneyland feiert Halloween mit einer tollen Geisterparty mit Mickey Mouse“.

Chelsea lebt mit ihrem Mann und Hund in Österreich seit neun Monaten und arbeitet zurzeit als Englischlehrerin. In den U.S.A. hat sie sich gewöhnt, Halloween zu feiern, und auch dieses Jahr sieht sie keinen Grund, mit dieser Gewohnheit zu brechen. „Ich plane Folgendes: einen Kürbis schnitzen, selbstgemachte Karamell-Äpfel essen, Horrorfilme zusammen mit meinem Mann schauen. Auf jeden Fall vermisse ich während der Halloween-Zeit die U.S.A. und einige Halloween-Traditionen, dafür habe ich gute Gelegenheit, in Österreich neue zu finden“.

Inhaltsverzeichnis Kalender