Deutsch

Fünf Ideen wie man Social Media bei der Jobsuche nutzen kann

Zu viele persönliche Informationen in Social Media zu posten ist keine gute Idee für Arbeitssuchende. Andererseits können soziale Netzwerke gut helfen, einen guten Job zu finden. Nach John Bennett, Assistenzprofessor für Verhaltensforschung an der Queens Universität in Charlotte, „zwischen 60 und 80 % der Arbeitsplätze wurden durch persönliche Beziehungen gefunden“ (Quelle: Search Engine Journal).

Wir stellen fünf Ideen vor, wie Social Media bei Arbeitsuche helfen können.

1. Zeigen Sie Ihre Fähigkeiten.

Ein ausgezeichneter Lebenslauf ist heute nicht genug, um einen perfekten Job zu finden. In Anbetracht der Tatsache, dass 52 % der Arbeitgeber Social Media nutzen, um Job-Kandidaten vorab zu prüfen (Quelle: 2015 CareerBuilder survey), bekommen Sie eine Möglichkeit, Ihre berufliche Kompetenz auch online zu zeigen. Es ist eine gute Idee, Beispiele Ihrer Arbeit, Auszüge aus Ihren Texten, Screenshots, Fotos von Veranstaltungen und natürlich Ihre Errungenschaften zu veröffentlichen. Sie können ein Blog oder - noch besser - ein Video-Blog führen.

2. Finden Sie relevante Inhalte.

Wenn man eine Arbeit sucht, ist es ratsam, nicht zu viele Katzen-, Blumen- und weitere nicht relevante Informationen zu posten. Arbeitgeber mögen es, wenn Sie auf sozialen Plattformen wie Facebook berufsbezoge Inhalte teilen. Es können Nachrichten, Forschungsberichte, interessante Infografiken sein. Sie können auch ein separates Album mit für Ihre Branche spezifischen Fotos erstellen; denken Sie dabei allerdings unbedingt an den Datenschutz!

3. Nutzen Sie professionelle Netzwerke.

Sie haben sicherlich ein Konto bei Facebook oder Twitter, aber für eine Jobsuche wäre es besser, dafür kreierte Plattformen zu verwenden. Das größte Karriere-Netzwerk ist LinkedIn mit über 380 Millionen Mitgliedern in ca. 200 Ländern. Aber LinkedIn ist nicht die einzige Plattform für die Jobsuche, es gibt viele gute Alternativen. Erstellen Sie ein Account bei Xing (es ist der größte europäische Konkurrent für LinkedIn), BranchOut, AngelList, Zerply, Plaxo, VisualCV, Makerbase, Jobcase, Beyond.com und anderen, um geschäftliche Verbindungen aufzubauen und Ihr Portfolio zu präsentieren.

4. Schliessen Sie sich einem Berufsverband an.

Heben Sie Ihre Zugehörigkeit zu einem Berufsverband hervor. Es wäre eine gute Voraussetzung, um in die entsprechenden Gruppen bei Facebook und anderen Social Media zu kommen. In LinkedIn ist es wichtig, gute Empfehlungen von Kollegen und Geschäftspartnern zu bekommen.

5. Werden Sie Freunde mit Firmen.

Um Interesse an einem bestimmten Unternehmen zu zeigen, folgen Sie ihm oder klicken Sie einfach auf dessen "Gefällt mir"-Button. Machen Sie das bei Firmen, bei denen Sie sich bewerben. Sie können sich bei Diskussionen auf deren Seite beteiligen, um Ihr Interesse und Ihre Kompetenz zu demonstrieren, oder einfach Beiträge dieser Firmen teilen. Für Arbeitgeber bedeutet es, dass Sie die Firma, ihre Produkte oder Dienstleistungen kennen und bereits jetzt helfen, diese Informationen in sozialen Netzwerken zu verbreiten.

Text: Vita Vitrenko, Foto: Freerangestock.com