Deutsch

Brauerei Hirt GmbH

Hirt 9, A-9322 Micheldorf
Tel.: ++43 (0) 4268-2050-0, Fax: ++43 (0) 04268-2050-41
www.hirterbier.at, office@hirterbier.at
Die Hirter Philosophie: Die Hirter Brauerei versteht sich in erster Linie als Pilsbierbrauerei. Sie möchte klein und fein bleiben und Raritäten erzeugen, die sich durch ihre besondere Qualität und Individualität auszeichnen. Keine Teilnahme an Dumpingpreisaktionen zur Absatzsteigerung, dafür qualitativer Ausbau von Marktanteilen.
Der Hirter Geschmack: Hirter Biere haben ihren eigenen unverwechselbaren Geschmack. Nach alten böhmischen Rezepturen gebraut, unterscheidet sich speziell die Pilssorten Hirter Privat Pils durch ihre Schlankheit, Ihre milde Würze und ihren angenehm zartbitteren Abgang wesentlich von den sonst am Markt üblichen bitteren - dem norddeutschen Typ nachempfundenen Pilsbieren.
Anno domino 1270
„Item taberna in Hurde solvit talentum 1“
(Ebenso zahlt die Taverne in Hirt 1 Talent)

Dieser ersten Erwähnung im Güter- und Anlagenverzeichnis des Gurker Domkapitels aus dem Jahre 1270 verdankt die Brauerei Hirt das Recht, sich als eine der ältesten Privatbrauereien Österreichs bezeichnen zu dürfen.
Begleitet wird diese Steuervorschreibung von einer Auflistung an Abgaben, welche man von Hirt an das Domkapital abzuliefern hatte. Von ca. 150 Idra Gerste, 20 Idra Hopfen, 2 Mensura Weizen usw. ist hier die Rede.
Der Hinweis auf den Hopfen ist Indiz dafür, daß der Bierkonsum in Kärnten während des gesamten Spätmittelalters sehr hoch war, und der Hopfenanbau einen nicht unbedeutenden Wirschaftsfaktor darstellte. Ab dem Jahre 1493 kann die Besitzfolge des heutigen Hirter Braukellers lückenlos nachgewiesen werden.
Die Taverne zu Hirt lag und liegt noch heute an einer der wichtigsten Nord-Süd Verkehrslinie. Dementsprechend war und ist der heutige Braukeller das ganze Jahr über Rastplatz für Genießer der Hirter Bierspezialität.

Der Hirter Mythos
Braukeller und Brauerei genießen seit vielen Jahren einen besonderen Ruf. In den Zeiten des Bierkartells, als das Hirter Bier nur in den Gasthöfen der Region ausgeschenkt werden durfte, pilgerten Hirter Fans von weit her, um das edle Getränk direkt in der Brauerei abzuholen. Obwohl Hirter nur regional vertreten war, erwarb es sich bald bis nach Wien hinaus einen hohen Bekanntheitsgrad und genoß vor allem ein hervorragendes Image.
Eine der wichtigsten Werbeträger dieser Zeit waren wohl die Studenten, für die es Pflicht war, in Hirt ausgiebig zu rasten und gleichzeitig Todsünde, ohne das kleine Studentenauto vollgerammelt mit Hirter Kisten nach Wien zurückzukehren.
Dass die Studenten vor allem in der Bundeshauptstadt ganze „Werbearbeit“ geleistet haben, zeigte sich nach der Beendigung des Bierkartells am 31.12.1980, als man sich in Hirt entschloß, aufgrund der starken Nachfrage, das Bier österreichweit anzubieten.
Heute ist der Wiener Raum der nach Kärnten bedeutendste Absatzmarkt für Hirter Bier. Bereits an die 1000 Gaststätten in und um Wien bieten Hirter Spezialbiere an.
Hirter ist den meisten Österreichern ein Begriff und neueste Untersuchungen zeigen, daß alleine das Hirter Schild über dem Gasthof beim Besucher die Erwartungshaltung auf ein qualitativ hochwertiges Gesamtangebot weckt.

DAS UNTERNEHMEN:
Die Rechtsform: GesmbH
Die Hauptgesellschafter: Frau Nelly Möller, Frau Astrid Matchett-Krenn
Der Geschäftsführer: Dr. Klaus Möller, Nikolaus Riegler
Die Mitarbeiter: 88
Der Vertrieb:
Regional Eigenvertrieb; Überregional, national und international Vertrieb über Getränkefachhändler.