Deutsch

WOHNUNGSSUCHE & BESONDERHEITEN

Informationen über freie Wohnungs- bzw. Immobilienobjekte erhält man über Tageszeitungen (z.B. Kleine Zeitung- besonders zu beachten sind die Wochenendausgaben), über ImmobilienmaklerInnen (im Branchenverzeichnis unter Immobilien) und diverse Internetseiten.

Städte und Gemeinden bieten ebenfalls Informationen über freie Immobilien an.
Der Mietpreis hängt von mehreren Faktoren wie Verkehrsanbindung, Infrastruktur, Wohngegend, Ausstattung der Wohnung ab. Innenstadtlagen und Lagen am Stadtrand mit guter Verkehrsanbindung und Infrastruktur sind teuer. Dazu kommen noch Betriebskosten (etwa 25% der Nettomiete) sowie Heizungskosten und Gas- und Stromkosten.

Bevor Sie einen Miet- oder Kaufvertrag abschließen, wenden Sie sich an einschlägige Beratungseinrichtungen (z.B. Mietervereinigungen, Mieterschutzverband, Verein für Konsumenteninformation, Arbeiterkammer), um die Rechtmäßigkeit des Miet- oder Kaufvertrags zu überprüfen. Quelle: EURES

WOHNEN & LÜFTEN

Wohnen und Lüften

In bewohnten Räumen entsteht ständig Wasserdampf (durch das Atmen, Wäschetrocknen, Kochen, Duschen, Zimmerpflanzen etc.)

Es ist daher immer wichtig, richtig zu lüften. Falsches Lüften bringt Feuchteschäden und im schlimmsten Fall Schimmel mit sich.

Die Luft kann bei höheren Temperaturen viel mehr Feuchtigkeit aufnehmen als bei tiefen. Der Feuchtigkeitsgehalt der Luft ist im Winter sehr gering. Wird die kalte Luft aber aufgeheizt, so kann sie viel Feuchtigkeit aufnehmen. Der Stättigungsgrad der Luft kann mit einem Hygrometer gemessen werden. Luftfeuchtigkeit über 50% in der kalten Jahreszeit bedeutet è Lüften, um die Feuchte wegzubringen. Bei zu hoher Feuchtigkeit enstehen Schäden an Holzeinbauten und Möbeln und in weiterer Folge kann Schimmel entstehen.

 

Richtiges Lüften und Heizen

Alle Räume mehrmals am Tag intensiv lüften (stoßlüften). Dazu alle Fenster und Türen GANZ öffnen und Durchzug erzeugen. Dauer der Stoßlüftung: 5 bis max. 10 Minuten. Auch wenn es regnet und kalt ist. Das Lüften mit gekippten Fenstern kostet unverhältnismäßig mehr Energie und ist nicht effizient.

Je kühler die Zimmertemperatur, desto öfter muss gelüftet werden. Je kälter die Außentemperatur, desto kürzer kann gelüftet werden.

Auch während eines Urlaubs sollte so oft wie möglich gelüftet werden (fragen Sie einfach einen Nachbarn oder Kollegen).

 

Keller lüften

Keller sollten in der warmen Jahreszeit nur nachts gelüftet werden (bei warmer Aussenluft im Kellerraum schlägt sich der Wasserdampf an den kalten Wänden oder Leitungen nieder)