Deutsch

Portugal Tag

Nationalfeiertag

Ein Tag für den Dichter der Nation.  Obwohl dies nur ein Nationalfeiertag in Portugal ist, wird er von portugiesischen Gemeinschaften in der ganzen Welt gefeiert. Sie ehren ihr Erbe, Kultur und Muttersprache. Portugal ist immer ein Land der Einwanderer gewesen und es gibt große Gemeinschaften in Frankreich, Luxemberg, in den USA, Venezuela und natürlich auch in Brasilien. Viele Menschen treffen sich am Feiertag und genießen gegrillte Sardinen, das klassische Gericht.

Portugiesen ehren Luís Vaz de Camões, der am 10. Juni 1580 verstarb, als Nationaldichter. Im 16. Jahrhundert schrieb er Oden, Sonette und klassische Epen. Sein berühmtestes Werk ist das Epos “Die Lusiaden”. Es handelt von der Eroberung Indiens unter Vasco da Gama und setzt der portugiesischen Seefahrertradition ein literarisches Denkmal. Am Dia de Portugal erinnern sich Menschen an ihn und die Traditionen ihrer Heimat. Tausende kommen jedes Jahr an seinem Todestag bei Konzerten, Militärparaden und Ausstellungen zusammen.

Während des autoritären Regimes von Estado Novo im 20. Jahrhundert wurde Camões als Symbol für die portugiesische Nation verwendet. Bei der Einweihungszeremonie des Nationalstadions in Oeiras  nannte der portugiesische Premierminister António de Oliveira Salazar den 10. Juni als Dia da Raça (Tag des portugiesischen Rennens). Die Vorstellung einer portugiesischen "Rasse" diente seinen nationalistischen Zwecken. 

 

Die Feiern zum Portugal-Tag wurden während der Nelkenrevolution 1974 offiziell ausgesetzt. Die Feierlichkeiten wurden nach 1974 wieder aufgenommen und um die Comunidades Portuguesas, portugiesische Emigranten und ihre Nachkommen erweitert, die in Gemeinschaften auf der ganzen Welt leben. Am Feiertag gibt es üblicherweise eine Rede vom Präsidenten, Militärparaden und eine Menge kulturelle Veranstaltungen sowie Konzerte und Kunstausstellungen.


Portuguese in Carinthia.
Daniela Silva moved to Austria from Alcobaça (Portugal). She lived in Villach from 2012 until 2017 with her partner Lino Alves, also from Portugal. Daniela is a translator and taught  Portuguese to the two Portuguese children that attend the International School Carinthia. “It has been very rewarding to be able to help them keep in contact with their mother language. It’s important that the children can have this experience, since the Portuguese community in Carinthia is so small otherwise they would only speak the language with their parents and one or two other people”, Daniela said.  “In our classes we also talked about Portuguese history and traditions, the kids liked it a lot. And actually one of them has his birthday on the 10th of June!”

Photo: Daniela Silva