Deutsch

Weltflüchtlingstag

Der Weltflüchtlingstag ist ein von den Vereinten Nationen eingerichteter Aktionstag, der seit 2001 am 20. Juni stattfindet. Am 20. Juni finden weltweit in etwa hundert Ländern Veranstaltungen statt, mit denen die Teilnehmenden ihre Solidarität mit Flüchtlingen zum Ausdruck bringen. Der Weltflüchtlingstag bietet staatlichen und zivilgesellschaftlichen Akteuren sowie Einzelpersonen – ob berühmt oder nicht – die Gelegenheit, sich für unsere Ziele einzusetzen: bessere Lebensbedingungen für die Betroffenen und ein bestmögliches Zusammenleben von Vertriebenen und einheimischer Bevölkerung.

 

Weltweit waren Ende 2017 laut Angaben des UNHCR, dem Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen, insgesamt 68,5 Millionen Menschen von Flucht und Vertreibung betroffen und damit fast drei Millionen mehr als im Jahr zuvor und so viel wie noch nie seit Gründung des UNHCR.
Zwei Drittel der Flüchtlinge kommen aus nur fünf Ländern: Somalia,  Myanmar, Südsudan,, Afghanistan, sowie Syrien. Die meisten Flüchtlinge nahm laut Angaben des UNHCR im Jahr 2017 die Türkei mit 3,5 Millionen Menschen auf. Es folgen Pakistan, Uganda, der Libanon, Iran und Deutschland.

 

Am 20. Juni finden viele Veranstaltungen in verschiedenen Ländern statt. Viele berühmte Landmarken, so wie der Eiffelturm in Paris und der Empire State Building, sind mit blauen Beleuchtung bedeckt, die Farbe der Vereinten Nationen. In Glasgow, Schottland halten die Leute die Händer, um eine riesige Menschenkette rund um George Square zu machen. Das Ziel ist, „der Welt zu zeigen, dass Schottland Flüchtlinge gerne nimmt“.  In vielen Orten werden Filme ausgestrahlt und finden Ausstellungen und Veranstaltungen statt, auf der Spenden gesammelt werden.

 

Sources:  de.wikipedia.org/wiki/Weltflüchtlingstag

www.bpb.de/politik/hintergrund-aktuell/271142/weltfluechtlingstag-2018