Deutsch

Musikexpertin Laura Espinoza stellt Musik für Babys vor

 

Klang und Musik umgeben uns und sind ein natürlicher Teil der Welt, in der wir leben. Aber haben Sie sich jemals gefragt, wie diese Geräusche Kinder und Babys beeinflussen? Im Rahmen der CIC Veranstaltungsreihe präsentierte die Musikerin Laura Espinoza am 20. Februar 2019 das Thema „Klang, Musik und ein bisschen mehr für mein Baby“ im CIC-Büro in Villach.

 

Laura Espinoza stammt aus Mexiko und ist Musikpädagogin, Musikerin und CIC-Mitglied und lebt in Klagenfurt. Ihr Interesse an Musik brachte sie nach Wien, um das Fagott zu studieren, wo sie zwei Jahre lang blieb. Danach zog Laura 2018 nach Klagenfurt, um ihr Fagottstudium am Kärntner Landeskonservatorium fortzusetzen. Nach ihrem Umzug nach Klagenfurt engagierte sich Laura im CIC, um neue Leute kennenzulernen. Mit mehr als 10 Jahren Erfahrung in der Arbeit mit Kindern im Musikbereich wurde Laura eingeladen, ihre Expertise einer eifrigen Gruppe von CIC-Eltern und ihren Babys vorzustellen.

 

Um das Gespräch über Klang und Musik zu beginnen, lud Laura die Gruppe zum Singen und Tanzen ein. Die internationalen Teilnehmer des Vortrags freuten sich über die fröhliche Melodie. Die Babys und kleinen Kinder schienen die Aktivität genossen zu haben und viele lächelten. Nach dem fröhlichen Lied und Tanz bat Laura die Gruppe, darüber nachzudenken, welche Bedeutung Musik und Klang für sie hat. Musik ist für viele Menschen eine emotionale Erfahrung. Eine Mutter bemerkte, wie Rock-and-Roll-Musik ihrem Ehemann und ihrem Sohn Energie verleiht, während eine andere Mutter erklärte, wie sie klassische Musik hört, um sich mit ihrem Baby zu entspannen. Da Musik so emotional ist, ist Musik für Kinder genauso gut? Laut Expertin Laura Espinoza passt nicht jede Musik zu Babys und Kindern.

 

Betrachten Sie zum Beispiel den Unterschied zwischen den Rhythmen der Reggaeton-Musik und einem klassischen Orchester. Laut Laura ist es bei der Auswahl der Musik für Kinder wichtig, an musikalische Elemente wie Harmonie, Melodie und Rhythmus zu denken. Laura hat es so ausgedrückt: "Denken Sie an Musik als ein gut gebautes Haus - es sollte ein solides Fundament haben, Komfort und Schutz bieten und idealerweise von einem nachdenklichen Architekten entworfen werden." Da Babys besonders geräuschempfindlich sind, ist es wichtig, dramatische Musik mit sich wiederholenden Rhythmen zu vermeiden. Wie stellt man daher am besten fest, ob etwas sich für Kinder eignet? Laura schlägt vor, dass Eltern ihren Kindern bei der Reaktion auf Musik zusehen sollten. Wenn die Kinder lächeln oder friedlich reagieren, wissen Sie, dass Sie gute Musik für Ihr Kind ausgewählt haben.

 

Nach ihrem Vortrag beantwortete Laura die Fragen der Teilnehmerinnen und ihre Bedenken hinsichtlich der Musik. Aufgrund ihrer Erfahrung als Musikpädagogin, Musikerin und Expat brachte Laura jede Frage mit einer einzigartigen und durchdachten Perspektive. Wenn Sie mehr über die Erziehung in Kärnten erfahren möchten, schließen Sie sich der CIC BabyChat-Gruppe an, die sich jeden Mittwoch von 10 bis 11 Uhr trifft. Für mehr informative Diskussionen, die vom CIC organisiert werden, besuchen Sie die CIC-Website für Aktivitäten und Veranstaltungen oder besuchen Sie das CIC auf Facebook. Vielen Dank an Laura Espinoza für diesen aufregenden und interessanten Vortrag.

Foto: Chelsea Navarro