Deutsch

Enrico's start up Erfolg mit "Klaxon Klick"!

Erst vor 4 Jahren zog Italiener Enrico Boaretto (50) von Triest nach Villach. Während dieser Zeit erfand und patentierte er mit seinem Geschäftspartner Andrea Stella ein innovatives Zusatzrad mit Elektromotor für Rollstühle namens „Klaxon Klick“. Das Rad hilft den Menschen mit Behinderungen kleine Barrieren zu überwinden und einfach schneller und leichter unterwegs zu sein. Menschen aus Großbritannien, Italien, Deutschland, Frankreich, Polen usw., die das Rad bereits ausprobiert haben, bedanken sich bei "Klaxon" in vielen E-Mails. „Es gibt keine Grenzen mehr für uns“, sagt Enrico stolz.

 

Wir sitzen im CIC-Büro und reden: jeden Ort kann Enrico mit seiner Erfindung ohne Hilfe erreichen. „Ich wurde mit Behinderung geboren und bin es gewohnt, auf diese Art zu leben. Ehrlich gesagt, brauche ich am wenigsten Mitleid. Das Einzige, was Menschen wie ich brauchen, ist die Möglichkeiten, unser Leben selbst zu gestalten“. Enrico ist glücklich ist, weil er alles hat, wovon er träumt.

 

1993 schloss Enrico Boaretto sein Studium der Wirtschaft in Italien als Master in International Management ab. Seine erste Berufserfahrungen sammelte er in der Finanzplanung vom „Innovation & Research Centre“ in Triest. Nach 8 Jahren gründete er seine eigene Beratungsfirma. Im Jahr 2011, als die Krise nach Italien kam, entschied seine Familie, nach Kärnten umzuziehen. „Es war keine einfache Entscheidung. Meine Tochter war jung (jetzt ist sie 17 Jahre alt), und ich wollte ihr die Möglichkeit geben, eine neue Sprache und eine neue Kultur zu lernen. Wir lieben Österreich; Villach ist eine wunderschöne Stadt nahe der italienischen Grenze. Deshalb haben wir uns entschlossen, hier ein neues Leben anzufangen“, erklärt Enrico.

 

Im Vergleich zu Italien hat Österreich eine bessere Infrastruktur für Menschen mit Behinderung. Zum Beispiel ist es einfacher, einen Zug zu nehmen (stufenfreie Züge, Aufzüge auf Bahnhöfen). Enrico ist sich sicher, dass es die beste Strategie der Regierung ist: ein Mal in die Infrastruktur zu investieren, und dann tausende Male zu sparen, weil behinderte Menschen keine Hilfe mehr brauchen. „Wir möchten, dass man mit uns wie mit allen anderen Menschen umgeht. Wir möchten unser Leben selbst regeln. Wir bitten nicht ums Geld. Wir bitten um Möglichkeiten, die uns das Lernen, das Arbeiten, und auch das Steuernbezahlen erlauben”.

 

Dieser Wunsch, den Rollstuhlfahrern mehr Freiheit zu geben, führte Enrico und seinen Geschäftspartner zu ihrer Erfindung, die eine großartige Lösung für Menschen mit Behinderung ist. Sie haben ihr elektrisches Rad „Klick“ genannt, da es sehr einfach ist, das Rad an einen Rollstuhl zu montieren. Dieses Gerät verwandelt einen Rollstuhl nur mit einem Klick in ein motorisiertes Fahrzeug, das kleine Barrieren (niedrige Stufen, Gras, Steine) überwindet und es ermöglicht, draußen frei zu fahren, wie in diesem Video gezeigt wird: „Francesca geht mit Rene auf ein Date“

https://www.youtube.com/watch?v=hdRP3c010Uk 

 

Die Prüfung und die Zertifizierung des neuen Geräts erforderte viel Zeit und Geld. Es war sehr hilfreich, dass Österreich Enrico Boaretto und Andrea Stella bei der Entwicklung unterstützte. Heute kann jeder das „Klaxon Klick“ bestellen. Versicherungen decken die Kosten in Höhe von bis zu 100% ab, abhängig vom Staat und von anderen Faktoren.

Für Menschen mit Behinderung bedeutet „Klaxon Klick“ ein neues Niveau der Freiheit. „Das ist eine Lebensart, die wir anstreben. Auf diese Art ist es uns möglich, mit Freunden und Liebsten einen Ausflug zu machen, einzukaufen oder ohne Hilfe Alltag-Sachen zu erledigen. So sind wir autonom und unabhängig“.

Sehen Sie mehr (Info, Erfahrung): de.klaxon-klick.com